Partizipation, Diversität und Demokratieentwicklung

Das Forschungsteam initiiert und begleitet durch partizipative und aktivierende Forschungsprojekte unterschiedliche Verfahren zur Stärkung gesellschaftlicher Teilhabe, Diversität, Mitsprache von Klientinnen und Klienten sowie für die Entwicklung von Selbstvertretung und Selbstorganisation.

FH-Prof. Mag. Dr. Michaela Moser

Schwerpunktkoordinatorin

 

Partizipative Methoden werden in der Sozialen Arbeit seit Jahrzehnten angewendet. Neu ist, dass Partizipation in unterschiedlichen Bereichen und von immer mehr Menschen als wichtig erachtet wird. Unsere Forschungsgruppe unterstützt dabei mit Methodenentwicklung, Forschung und in konkreten Projekten.“

Schwerpunktkoordinatorin

  • FH-Dozentin
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 554

Personen

  • Researcher Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 507
  • FH-Dozentin
  • Internationale Koordinatorin
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 519
  • Junior Researcher Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 515
  • FH-Dozentin
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 528
  • Leiterin des FH-Kollegiums
  • Stellvertretende Institutsleiterin Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung
  • Stellvertretende Departmentleiterin
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 506
  • Senior Researcher Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 529

Projekte

(Nicht) im Gepäck: Über mitgebrachte, zurückgelassene und neu erworbene Dinge im Kontext von Flucht und Vertreibung

Mittels biographischen Zugangs wird in diesem Forschungsvorhaben sowohl die (symbolische und identitätsstiftende) Dingbedeutung im Kontext von Flucht und Vertreibung rekonstruiert als auch die konkre...

Jugendstudie Pielachtal

Im Rahmen dieses Forschungsprojektes wurden Lebensrealitäten von jungen Menschen innerhalb der Region Pielachtal erforscht und analysiert. Ziel der Kleinregion war, zukunftsweisende Maßnahmen zu sch...

Rechte von Menschen mit Behinderungen

- auf dem Weg zu unterstützter Entscheidungsfindung und Selbstbestimmung und Modellen persönlicher Assistenz für Menschen mit Lernbehinderungen und psychischen Beeinträchtigungen.

Biographien des Essens

Das Thema Mangelernährung ist aus dem Forschungsfokus der Sozialarbeitswissenschaft geraten. Das Projekt widmet sich dieser sozialen Frage, die Einfluss auf Inklusion und Existenzsicherung hat.

Inklusion von Flüchtlingen in Niederösterreich

In diesem Projekt wird erforscht, wie sich Inklusions- und Exklusionspraxen von Menschen mit Fluchterfahrung in ländlichen Gemeinden Niederösterreichs gestalten.

EU-Referenzbudgets für Soziale Inklusion

Ziel dieses EU-weiten Pilotprojektes ist die Entwicklung einer gemeinsamen Methode zur Erstellung von Referenzbudgets und die Überprüfung der Möglichkeiten für die Entwicklung von länderübergrei...

Living City

Welche Ansätze für generationenübergreifendes und gemeinschaftliches Wohnen gibt es? Wir erarbeiten ein innovatives Konzepte, welches Wohnmöglichkeiten und Gesundheitsversorgung verbinden und part...

Kinder und Jugendliche in Heidenreichstein

Summative Evaluierung des Projekts „Gesundheitsförderung in Heidenreichstein aus Perspektive der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen und deren Eltern“

Fittest City St. Pölten

Im Rahmen des Projekts wurden Bedarf und Bedürfnisse aus der Perspektive älterer BürgerInnen im Hinblick auf das St. Pöltner Smart City und AAL Konzept partizipativ erforscht.

Intergenerationelles betreutes Wohnen

Innerhalb dieses Projekts wurde der Bedarf an Betreuungs-, Unterstützungs- und Koordinierungsleistungen für ein intergenerationelles Wohnprojekt untersucht.

fairwurzelt

Faire Gesundheitsförderung für Frauen: Wissenschaftliche Begleitung des Projekts „Faire Gesundheitsförderung für Frauen“ im Rahmen des Frauenbeschäftigungsprojekts fairwurzelt

Referenzbudgets für soziale Inklusion

Projektziel ist die Weiterentwicklung der österreichischen Referenzbudgets für soziale Inklusion nach der Methode "Minimum Income Standards".

Jugend-BürgerInnen-Rat

Projektziel ist die Stärkung der Beteiligung Jugendlicher und junger Erwachsener an gesellschaftlichen und sozialen Prozession in der Region.

pluspunkt Schulsozialarbeit

Der Verein Young bietet mit dem Modelprojekt "pluspunkt" Sozialarbeit an ausgewählten Schulen zur Reduktion von Drop-outs an. Ziel des Pilotprojektes „pluspunkt“ ist die Unterstützung von Schül...

Neue Wege für betriebliche Gesundheitsförderung

Forschungsarbeiten zur Stärkung von Innovation und Aktualisierung des Dienstleistungsangebots der Betriebsseelsorge Traisental

Lebenswelt- und Sozialraumanalyse Wien Josefstadt

Forschungsziel ist es, die Bedürfnisse der Jugendlichen in Wien Josefstadt zu erheben und den Bedarf an Jugendeinrichtungen festzustellen.

Sozialraumstudie Wien Innere Stadt

Im Fokus der Untersuchung stand die subjektive Lebensweltperspektive von 13- bis 18-jährigen Jugendlichen und ihre jeweiligen Alltage. Aus ForscherInnensicht zeigen sich Jugendliche in Innere Stadt i...

KlientInnenzufriedenheitsanalyse NÖLV

Bei der folgenden KlientInnenzufriedenheitsanalyse des Niederösterreichischen Landesvereins für Sachwalterschaft und Bewohnervertretung wurde die Zufriedenheit von Klientinnen und Klienten aller Ges...

Lebens- und Sozialraumanalyse Landesjugendheim Hollabrunn

Kinder und Jugendliche werden viel zu selten in die Gestaltung ihres Lebensraums miteinbezogen. Das Projekt zeigt, dass Jugendliche dem Raum, in dem sie sich aufhalten, eine erhöhte Aufmerksamkeit en...

SOSurban – Kinderdorffamilien im städtischen Raum

In Österreich und Deutschland wurden die ersten urbanen SOS-Kinderdörfer in den jeweiligen Hauptstädten Wien und Berlin angesiedelt und nehmen mittlerweile eine Vorreiterrolle ein. Bei dem länder�...

Innovative Partizipationskonzepte

Partizipation ist aktuell ein vieldiskutierter Ansatz in der Sozialen Arbeit. Das vorliegende Projekt untersucht daher welche Ansätze von KlientInnen-Partizipation und Beteiligungsformen in sozialen ...

Sozialraumanalyse zu "lebmit & bunttex" in Gmünd

Bei dem Forschungsprojekt handelt es sich um eine beauftragte Kleinstudie über ein gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt für arbeitslose Frauen in einem ländlich geprägten Sozialraum. Das Bild, d...

Inklusion – Erklärung aus erster Hand

UserInnen-Partizipation in Praxis und Lehre, (inter)nationale Bestandsaufnahme, Konzeptadaption/-entwicklung, Bedarfsanalyse/-stimmulation

Publikationen

Flemmich, G., Hais, A., & Schmid, T. (2018). Gesundheitsberufe im Wandel. Festschrift für Brigitte Adler (Vol. 2018). Münster, Deutschland: LIT Verlag.
Nagy, A. (2018). INSIGHTS INTO STRUCTURALLY IDENTICAL EXPERIENCES OF RESIDENTIAL CARE ALUMNI: THE PARADOX OF BECOMING AUTONOMOUS IN A RESIDENTIAL CARE FACILITY. International Journal of Child, Youth and Family Studies (IJCYFS), 9(2), 61–85.
Grigori, E., & Vyslouzil, M. (Eds.). (2018). 34 Begegnungen (Vol. 29). Wien: LIT Verlag.
Moser, M. (2017). Rezension vom 04.04.2017 zu: Monica Budowski, Ulrike Knobloch, Michael Nollert (Hrsg.): Unbezahlt und dennoch Arbeit. Seismo-Verlag. Socialnet.
Nagy, A. (2017, March). Wirkungen der Heimerziehung heute: Jugendliche Orientierungen zu Autonomie und Eigenverantwortung. Invited talk presented at the 3. Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Soziale Arbeit, FH St. Pölten.
Reidinger, V., & Hammerschick, W. (2017). Untersuchungshaft als Ultima Ratio. In Journal für Strafrecht (2nd ed., Vol. 2017, pp. 121–124). Wien: Verlag Österreich.
Auer-Voigtländer, K., & Schmid, T. (2017). Strukturgeleitete Textanalyse zur systematischen Arbeit mit umfangreichen qualitativen Datenmaterial. Ein Beitrag zur qualitativen Auswertung vorstrukturierten Datenmaterials. Soziales_kapital, Wissenschaftliches Journal Östereichischer Fachhochschul-Studiengänge Soziale Arbeit, (18), 130–143.
Nagy, A., & Nothdurfter, U. (2016). Few and far from radical? LGBT-related contributions in European social work journal publishing. British Journal of Social Work. https://doi.org/10.1093/bjsw/bcw140
Moser, M. (2016). Ist es neu? Ist es gut? Wer ist beteiligt? Denkanstöße zum Zusammenhang von sozialen Innovationen und gutem Leben. In M. Meichenitsch, M. Neumayr, & M. Schenk (Eds.), Neu! Besser! Billiger! Soziale Innovation als leeres Versprechen (pp. 147–157). Mandelbaum Verlag.
Nagy, A. (2016). Wirkungen der Heimerziehung heute – Jugendliche Orientierungen zu Autonomie und Eigenverantwortung. SIO - Sozialarbeit in Österreich, (2/2016), 15–19.
Lorenz, W., & Nagy, A. (2016). Tante professioni – tante visioni: come costruire un consenso sulle priorità. In S. Fargion, S. Frei, & W. Lorenz (Eds.), L"intervento sociale tra gestione del rischio e partecipazione (pp. 183–197). Rom: Carocci editore.
Nagy, A. (2016). Processi di negoziazione professionale. In S. Fargion, S. Frei, & W. Lorenz (Eds.), L"intervento sociale tra gestione del rischio e partecipazione (pp. 147–158). Rom: Carocci editore.
Auer, K., & Hengl, S. (2015). Deskriptive Erfassung des Sozialen Raums Oberes Waldviertel. In N. Dimmel (Ed.), (Über)Leben an der Grenze (Vol. 1, pp. 175–193). Linz: pro mente edition.
Vyslouzil, M. (2015). Rezension zu: Nowhere Men. Illegale Migranten im Strom der Globalisierung. Soziales_kapital, (14), 417–418.
Vyslouzil, M. (2015). Rezension zu: Zufrieden älterwerden. Entwicklungsaufgaben für das Alter. Soziales_kapital, (14), 414.
Nagy, A., & Nothdurfter, U. (2015). Between public neglect and private needs: conceptionalising approaches to LGBT issues in Italian social work. In J. Fish & K. Karban (Eds.), Lesbian, Gay, Bisexual and Trans Health Inequalities: International Perspectives in Social Work (pp. 45–62). Bristol: Policy Press.
Kufner, J., & Reidinger, V. (2015). Methodik der österreichischen Bewährungshilfe. Beziehungsarbeit und Methodenentwicklung seit Beginn der Institutionalisierung. Eine Literaturstudie von 1917 bis 1990. Soziales_Kapital (Online Journal), 14.
Reidinger, V. (2015). Wirkungsorientierung in der Sozialen Arbeit. Professionalisierungsprojekt oder managerialistische „Cookbook Social Work“? Soziales_Kapital (Online Journal), 14.
Moser, M. (2015). Gesellschaft quer gedacht. Anstöße zu dissidentem Denken und Handeln über Inklusion hinaus. In A. Pithan & A. Wuckelt (Eds.), Krise und Kreativität: eine Suchbewegung zwischen Behinderung, Bildung und Theologie (pp. 9–19). Münster: Comenius-Inst.
Pantuček-Eisenbacher, P., & Vyslouzil, M. (Eds.). (2015). 30 Tage Sozialarbeit. Berichte aus der Praxis (Vol. 27). Münster: LIT Verlag.
Nagy, A. (2015). Sozialpädagogische Interventionen in Jugendwohngruppen - lehren und lernen. BULLETIN FICE Österreich Und Rumänien. Das Gefährdete Kind Im Kontext Der Kinder Und Jugendhilfe.
Pantuček-Eisenbacher, P., Vyslouzil, M., & Pflegerl, J. (Eds.). (2015). Sozialpolitische Interventionen. Eine Festschrift für Tom Schmid. St. Pölten: FH St. Pölten.
Bildungs- und Heimatwerk NÖ (Ed.). (2015). Jenisch in Loosdorf. Bachelorarbeiten aus der FH St. Pölten. St. Pölten.
Auer, K. (2015). Raumentwicklung. Sozialraumorientierte Soziale Arbeit partizipativ gedacht. In P. Pantuček-Eisenbacher, M. Vyslouzil, & J. Pflegerl (Eds.), Sozialpolitische Interventionen. Eine Festschrift für Tom Schmid (pp. 197–206). St. Pölten: FH St. Pölten.
Pilgerstorfer, A. (2015). Offene Psychiatrie, Partizipation und Empowerment in Niederösterreich? In P. Pantuček-Eisenbacher, M. Vyslouzil, & J. Pflegerl (Eds.), Sozialpolitische Interventionen. Eine Festschrift für Tom Schmid (pp. 101–114). St. Pölten: FH St. Pölten.
Vyslouzil, M. (2014). Looking at specific aspects of the implementation of the UN CRPD (Convention on the Rights of Persons with Disabilities) in Austria. Social Dialogue, 3(9), 12–15.
Auer, K., & Vyslouzil, M. (2013). Zufriedenheit von Klientinnen mit der Qualität der Sachwalterschaft. Studienergebnisse zur Tätigkeit des Niederösterreichischen Landesvereins für Sachwalterschaft und Personenvertretung. IFamZ Interdisziplinäre Zeitschrift Für Familienrecht. Beratung – Unterbringung – Rechtsfürsorge, (2), 91–93.
Pflegerl, J., Vyslouzil, M., & Pantucek, G. (Eds.). (2013). passgenau helfen - soziale arbeit als mitgestalterin gesellschaftlicher und sozialer prozesse. festschrift für peter pantuček. Münster: LIT Verlag.
Moser, M. (2013). Krise und Selbstorganisation. In J. Bakic, M. Diebäcker, & E. Hammer (Eds.), Aktuelle Leitbegriffe der Sozialen Arbeit: Ein kritisches Handbuch 2 (pp. 144–158). Wien: Löcker.
Moser, M., Pantucek, G., Pantuček, P., Schmid, T., & Winge, M. (2013). Inklusion ist... Multiperspektivische Annäherungen an einen Begriff und seine Bedeutung. SIÖ - Sozialarbeit in Österreich, 180/48.(1/2013), 16–20.
Moser, M. (2013). Gleichheit als Wert und Ungleichheit als Realität in Europa am Beispiel Gender. In C. Sedmak (Ed.), Gleichheit: Vom Wert der Nichtdiskriminierung (pp. 167–182). Darmstadt: WBG.
Moser, M. (2013). „Alle/s Sozialschmarotzer_innen!?“ Prekäre Verhältnisse und die Kunst des Quiltens. Gift - Zeitschrift Für Freies Theater, (2), 28–30.
Moser, M. (2013). Sesselkreis reloaded. Partizipationsprozesse als Aufgabe und Herausforderung für Inklusionsforschung und Soziale Arbeit. In J. Pflegerl, M. Vyslouzil, & G. Pantucek (Eds.), passgenau helfen - soziale arbeit als mitgestalterin gesellschaftlicher und sozialer prozesse. festschrift für peter pantuček (pp. 21–27). Münster: LIT Verlag.
Vyslouzil, M. (2013). Richtungen statt Rezepte. Maria Dorothea Simon beeinflusst die Profession und ihre Ausbildung. In J. Pflegerl, M. Vyslouzil, & G. Pantucek (Eds.), passgenau helfen - soziale arbeit als mitgestalterin gesellschaftlicher und sozialer prozesse. festschrift für peter pantuček (pp. 93–102). Münster: LIT Verlag.
Auer, K., & Neidl, A. (2012). "Wehret den Anfängen". Praktizierte Jugendpolitik in einer ländlichen Kleinstadt 2010. In M. Brandstetter, T. Schmid, & M. Vyslouzil (Eds.), Community Studies aus der Sozialen Arbeit. Theorien und Anwendungsbezüge aus der Forschung im kleinstädtischen/ländlichen Raum (pp. 359–372). Münster: LIT Verlag.
Brandstetter, M., Schmid, T., & Vyslouzil, M. (Eds.). (2012). Community Studies aus der Sozialen Arbeit. Theorien und Anwendungsbezüge aus der Forschung im kleinstädtischen/ländlichen Raum. Münster: LIT Verlag.
Vyslouzil, M. (2012). User*innen Involvement - Gedanken zu Diskussion. SIÖ - Sozialarbeit in Österreich, (3), 20–21.
Auer, K., & Hengl, S. (2012). Kinder in Korneuburg. In M. Brandstetter, T. Schmid, & M. Vyslouzil (Eds.), Community Studies aus der Sozialen Arbeit. Theorien und Anwendungsbezüge aus der Forschung im kleinstädtischen/ländlichen Raum (pp. 283–292). Münster: LIT Verlag.
Auer, K., Fischer, T., Hengl, S., Schauppenlehner, M., & Schmid, T. (2011). Fünf typische Wege ins Gesundheitssystem: Die Rolle des Hausarztes in der Versorgungskette. Soziale Sicherheit, (10), 470–482.
Auer, K., Brandstetter, M., Neidl, A., & Rieder, B. (2011). Jugend in einer peripheren Kleinstadt - eine Lebens- und Sozialraumstudie. In FH Campus Wien (Ed.), 5. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen (pp. 208–210). Wien.
Vyslouzil, M. (2011). Würdigung des Zentrums für interkulturelle Psychotherapie ANKYRA. Gemeindenahe Psychiatrie. Zeitschrift Für Die Praxis Der Psychiatrie Und Psychotherapie, (4), 189–191.
Vyslouzil, M. (2010). Schulsozialarbeit - warum, wie, wo, ... Sozialarbeit in Österreich (SIÖ), (1), 8–12.
Vyslouzil, M. (2010). Neue und immer wiederkehrende Problemlagen verlangen nach eigenständiger systematischer Befassung. In M. Brandstetter & M. Vyslouzil (Eds.), Soziale Arbeit im Wissenschaftssystem. Von der Fürsorgeschule zum Lehrstuhl (pp. 261–269). Wiesbaden: VS Verlag.