Health and Social Care

Der Forschungsschwerpunkt widmet sich der ersten Ebene der sozialen und medizinischen Betreuung: der Primärversorgung. Betroffene sollen beim Erhalt oder der Herstellung ihres individuellen körperlichen, sozialen und psychischen Wohlbefindens gestärkt werden. Dazu erforschen MitarbeiterInnen des Schwerpunkts Instrumente zur Befähigung lokaler oder sozialer Gemeinschaften („Communities“) bei der Entwicklung und Anwendung eigener Ressourcen.

FH-Prof. DSA Mag. (FH) Dr.PhDr. Christoph Redelsteiner MSc

Schwerpunktkoordinator

 

Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter können in Kooperation mit Rettungsleitstellen Patientinnen und Patienten unterstützen, die einen primären psychosozialen Bedarf haben, und sind in Primärversorgungszentren in enger Verzahnung mit Ärztinnen und Ärzten in der bio-psychosozialen Hilfeplanung tätig.

Schwerpunktkoordinator

  • Studiengangsleiter Soziale Arbeit (MA)
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 556

Personen

  • Assistentin Lehre und Forschung Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 559
  • FH-Dozentin
  • Department Soziales
T: +43/2742/313 228 512
  • Institutsleiter Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung
  • FH-Dozent
  • Stellvertretender Studiengangsleiter Soziale Arbeit (MA)
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 555
  • FH-Dozentin
  • Stellvertretende Studiengangsleiterin Soziale Arbeit (BA)
  • Lehrgangsleiterin Sozialarbeit mit AsylwerberInnen und Konventionsflüchtlingen
  • Lehrgangsleiterin Kurzseminare für PraktikerInnen
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 520
  • FH-Dozent
  • Department Soziales
T: +43/2742/313 228 524
  • Junior Researcher Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung
  • Department Soziales
T: +43/676/847 228 552

Projekte

Intergenerationelles betreutes Wohnen

Innerhalb dieses Projekts wurde der Bedarf an Betreuungs-, Unterstützungs- und Koordinierungsleistungen für ein intergenerationelles Wohnprojekt untersucht.

Frühe Hilfen

Im Rahmen dieses Projekts wird eine Feldanalyse in Niederösterreich durchgeführt, die zur Einschätzung der Potenziale für Frühe Hilfen in allen Bundesländern sowie auf Bundesebene dient.

Extramurale psychosoziale Versorgung psychisch kranker Erwachsener - Regionalanalyse Mostviertel

Komplexe Fälle in der extramuralen psychosozialen Versorgung bedürfen komplexer Begleitung. Durch eine sozialraumbezogene Analyse der gegenwärtigen Situation soll die extramurale Versorgung...

Jugendliche Alkoholszenen

Forschungsgegenstand ist die Lebenssituation Jugendlicher, die schulisch und/oder betrieblich mangelhaft integriert sind und im öffentlichen Raum als „Szene“ intensiv Alkohol konsumieren. Mit dem...

Lebens- und Gefährdungslagen von Kindern in Korneuburg

Aufgabe des Projektes war die Erstellung einer Expertise über die Lebenslagen von Kindern in einer österreichischen Kleinstadt. Dabei wurden die Gefährdungslagen von Kindern untersucht, um...

Leitfaden für den Angehörigendialog

Pflegende Angehörige sind nach wie vor Realität. Ein neuer Leitfaden soll Beratungsgespräche zu diesem schwierigen Thema erleichtern.

Diagnostikleitfaden für pflegende Angehörige

Im Rahmen dieses Projekts wird ein Konzept für ein standardisiertes Beratungsgespräch für pflegende Angehörige von Personen mit Demenz prototypisch erarbeitet.

Psychosoziale Gesundheit von Frauen

Das Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung führt eine wissenschaftliche Begleitung des Projekts „Psychosoziale Gesundheit für Frauen“ des Frauenzentrums St. Pölten durch.

Evaluierung des Gesundheitschecks der AKNÖ

Das Ilse Arlt Institut führt im Auftrag der Arbeiterkammer NÖ zwischen November 2009 und Juni 2010 eine Evaluierungsstudie über die Präventionsmaßnahme "Gesundheitscheck der AKNÖ" durch.

BRELOMATE

Mehr Abwechslung und Kommunikationsmöglichkeiten für ältere Menschen durch technologische Unterstützung: „BRELOMATE“ zielt darauf ab, die Einbindung von sozial isolierten älteren Menschen in ihre...

Erwartungen an die Primärarztversorgung

Ziel des gegenständlichen Projektes ist eine qualitative Erhebung von Erwartungen der PatientInnen an "gute" primärärztliche Versorgung.

Informationsplattform für pflegende Angehörige

Im Rahmen des Projekts entstand der Prototyp einer interaktiven Plattform für pflegende Angehörige, um diese bedürfnisgerecht mit ausreichend Wissen rund um Pflege besser zu versorgen.

Hausarztmodelle – 5 Arten, eine Türe zu passieren

Dieses Projekt befasst sich mit dem Inanspruchnahmeverhalten von (ambulanten und stationären) medizinischen Leistungen der PatientInnen. Ein wesentlicher Kosteneffekt beim Zugang zu (ambulanten...

Neue Wege für betriebliche Gesundheitsförderung

Forschungsarbeiten zur Stärkung von Innovation und Aktualisierung des Dienstleistungsangebots der Betriebsseelsorge Traisental

Publikationen

Redelsteiner, C. (2018). Soziale Arbeit als Gesundheitsberuf. In Gesundheitsberufe im Wandel (Vol. 21, pp. 137–150). Wien: LIT Verlag.
Redelsteiner, C. (2018). Von der SanitäterIn zur RettungspflegerIn? Paradigmenwechsel vom Transport auch zur Versorgung vor Ort. In Gesundheitsberufe im Wandel. Festschrift für Brigitte Adler. (Vol. 21, pp. 174–182). Wien: LIT Verlag.
Schmid, T. (2018). Primärversorgung. In Gesundheitsberufe im Wandel. Festschrift für Brigitte Adler (Vol. 21, pp. 274–283). Wien: LIT Verlag.
Schmid, T. (2018). Das Machtungleichgewicht zwischen Ärzt*innnen und Pflege - Hoffnungsprofession versus Akzeptanzprofession. In Gesundheitsberufe im Wandel. Festschrift für Brigitte Adler. (Vol. 21, pp. 248–257). Wien: LIT Verlag.
Schmid, T. (2018). Die im Sozialbetreuungsberufe-Gesetz geregelten Gesundheitsberufe. In Gesundheitsberufe im Wandel. Festschrift für Brigitte Adler. (Vol. 21, pp. 183–185). Wien: LIT Verlag.
Schmid, T. (2018). Die Arzt - Patientenbeziehung. In Gesundheitsberufe im Wandel. Festschrift für Brigitte Adler. (Vol. 21, pp. 264–273). Wien: LIT Verlag.
Schmid, T. (2018). Die 24-Stunden-Betreuung. In Gesundheitsberufe im Wandel. Festschrift für Brigitte Adler. (Vol. 21, pp. 186–200). Wien: LIT Verlag.
Redelsteiner, C., Fohringer, C., Ganaus, P., Rottensteiner, S., Hochsteger, R., Weinert, S., … Dallinger, M. (2018). Von der SanitäterIn zur RettungspflegerIn? Paradigmenwechsel vom Transport auch zur Versorgung vor Ort. In G. Flemmich, A. Hais, & T. Schmid (Eds.), Gesundheitsberufe im Wandel (pp. 151–158). Wien: LIT Verlag.
Redelsteiner, C. (2018). Soziale Arbeit als Gesundheitsberuf. In Gesundheitsberufe im Wandel. Festschirft für Brigitte Adler. (Vol. 21, pp. 157–173). Wien: LIT Verlag.
Schmid, T. (2018). Kräuterweiblein und Hexenkult - die weibiche Komponente in der Geschichte der Medizin. In Gesundheitsberufe im Wandel. Festschrift für Brigitte Adler. (Vol. 21, pp. 39–48). Wien: LIT Verlag.
Schmid, T. (2018). Einfluss des Faschismus auf Pflege, medizinische Diagnostik und Therapie. In Gesundheitsberufe im Wandel. Festschrift für Brigitte Adler. (Vol. 21, pp. 58–68). Wien: LIT Verlag.
Zahorka, F. (2018). Alternative Verweisungspfade für psychosoziale Problemstellungen in der Präklinik. Erkenntnisse auf Basis eines Forschungsaufenthalts in Colorado Springs. Soziales_kapital, Wissenschaftliches Journal Östereichischer Fachhochschul-Studiengänge Soziale Arbeit, 19, 114–122.
Pflegerl, J., Doppler, J., Ganaus, P., & Pripfl, J. (2018). Digitale Helfer für Gesundheit und Pflege. Seniorenheim-Magazin, (01/2018), 16–17.
Zahorka, F. (2017). Auswirkungen der Angebotsvielfalt auf KlientInnen und Strukturierungsprozesse. Sozialarbeit in Österreich (SIÖ), (3/17), 35–37.
Schmid, T., & Böhmer, V. (2017). Wie kann Sozialarbeit in der Institution Krankenhaus gelingen? Sozialarbeit in Österreich (SIÖ), (3/17), 23–24.
Pflegerl, J., & Sommer, S. (2017). Betreuung älterer Familienangehöriger. Beziehungsweise - Informationsdienst Des Österreichischen Instituts Für Familienforschung, 14–17.
Redelsteiner, C. (2017). Von 0 auf 100 in vier Sekunden. Rettungs-Magazin, (März/April 2017), 90–95.
Redelsteiner, C. (2016). Austrian University Adds EMS Training to Bachelor of Nursing Degree. JEMS - Journal Of Emergency Medical Services.
Redelsteiner, C. (2016, April). Mystery patients - a first step to overcome the missing ambulance service quality management gap? Vortrag presented at the VII. Central European Congress of Emergency and Disaster Medicine, Vyhne, SK.
Schmid, T. (2016). Wie demokratisch ist Partizipation? Und: Wie demokratiefähig sind Menschen-rechte? TransForm – Journal Fürzivilgesellschaftliche Innovation, (1), 129–137.
Redelsteiner, C. (2016). Aktuelle und künftige Anforderungen an das Gatekeeping im präklinischen Bereich unter besonderer Berücksichtigung der soziodemografischen Entwicklung am Beispiel zweier Grenzregionen im Burgenland (1. Auflage). S+K Verlag.
Moser, M. (2016). Loslassen, unterstützen, kollaborieren. Macht und Partizipation in der Sozialen Arbeit aus Unterstützerinnen-Perspektive. In J. Erkinger, V. Richter, & T. Schmid (Eds.), Aufbruch / Ausbruch, Baustellen der Gleichstellung (Vol. 28, pp. 128–138). Wien: LIT Verlag.
Moser, M. (2016). Enough for everyone. Tackling poverty from a perspektive of fullness. In S. Pittl & G. Prüller-Jagenteufel (Eds.), Unterwegs zu einer neuen "Zivilisation geteilter Genügsamkeit". Perspektiven utopischen Denkens 25 Jahre nach dem Tod Ignacio Ellacurías (1st ed., pp. 129–144). Wien: Vienna University Press (Vandenhoeck & Ruprecht).
Schmid, T. (2016). Inclusion and the UN Convention. In J. Erkinger, V. Richter, & T. Schmid (Eds.), Aufbruch/Ausbruch (Vol. 28, pp. 88–102). Wien: LIT Verlag.
Erkinger, J., Richter, V., & Schmid, T. (Eds.). (2016). Aufbruch/Ausbruch. Baustellen der Gleichstellung (Vol. 28). Wien: LIT Verlag.
Redelsteiner, C. (2016). Die grünen Retter von der Insel. Institutionsbeschreibung des staatlichenRettungsdienstes der Republik Irland. Rettungs-Magazin, (Jänner/Februar 2016), 88–94.
Redelsteiner, C. (2016). Der Unterschied liegt im Detail. Ein Vergleich Österreichischer und Deutscher Notfallsanitäter. Rettungs-Magazin, (Jänner/Februar 2016), 24–27.
Redelsteiner, C. (2016). Rettung am Ufer des Tejo. Institutionsbeschreibung des Rettungsdienstes Lissabon. Rettungs-Magazin, (November/Dezember 2016), 18–23.
Redelsteiner, C. (2016). Führung im Rettungsdienst. In J. Luxem, K. Runggaldier, H. Karutz, & F. Flanke (Eds.), Notfallsanitäter Heute (pp. 211–220). München: Elsevier.
Redelsteiner, C. (2016). Rettungsdienst der deutschen Nachbarländer, in Großbrittanien und den USA. In J. Luxem, K. Runggaldier, H. Karutz, & F. Flanke (Eds.), Notfallsanitäter Heute (pp. 1067–1084). München: Elsevier.
Redelsteiner, C. (2016). Psychohygiene, Gesundheitsförderung und Krankheitsprävention. In J. Luxem, K. Runggaldier, H. Karutz, & F. Flanke (Eds.), Notfallsanitäter Heute (pp. 81–106). München: Elsevier.
Redelsteiner, C., Karutz, H., Linck, S., & Semmel, T. (2016). Notfall- und Gefahrensituationen. In J. Luxem, K. Runggaldier, H. Karutz, & F. Flanke (Eds.), Notfallsanitäter Heute (pp. 229–266). München: Elsevier.
Redelsteiner, C. (2016). Übergabe und Übernahme von Patienten. In J. Luxem, K. Runggaldier, H. Karutz, & F. Flanke (Eds.), Notfallsanitäter Heute (pp. 221–226). München: Elsevier.
Redelsteiner, C. (2016). Mystery patients - a first step to overcome the missing ambulance service quality management gap? In Aktuality urgentnej mediciny (pp. 106–108). Bratislava.
Pflegerl, J. (2015). Mit Online-Spielen gegen die Einsamkeit. Sozialwirtschaft, 25(3), 36–37. https://doi.org/10.5771/1613-0707-2015-3-36
Redelsteiner, C. (2015). Von Pannendiensten lernen. public, (12/2015), 14.
Redelsteiner, C. (2015). Von der „Rettung“ zum mobilen präklinischen Dienst. Der Rettungsdienst auf dem Weg zu einem Paradigmen- und Strategiewechsel? soziales_kapital, (13), 183–189.
Pantuček-Eisenbacher, P., Vyslouzil, M., & Pflegerl, J. (Eds.). (2015). Sozialpolitische Interventionen. Eine Festschrift für Tom Schmid. St. Pölten: FH St. Pölten.
Vyslouzil, M. (2015). Lieferant*innen, Empfänger*innen, Partner*innen. Die wechselnden Rollen der Angehörigen von Menschen mit psychischen Krankheiten. In P. Pantuček-Eisenbacher, M. Vyslouzil, & J. Pflegerl (Eds.), Sozialpolitische Interventionen. Eine Festschrift für Tom Schmid (pp. 139–149). St. Pölten: FH St. Pölten.
Redelsteiner, C. (2015). Rezension vom 15.10.2015 zu: Michael Boecker: Erfolg in der Sozialen Arbeit. Socialnet.
Redelsteiner, C., & Pflegerl, J. (2015). Community Social Care. In P. Pantuček-Eisenbacher, M. Vyslouzil, & J. Pflegerl (Eds.), Sozialpolitische Interventionen. Eine Festschrift für Tom Schmid (pp. 233–244). St. Pölten: FH St. Pölten.
Pflegerl, J. (2014). Soziale Arbeit im Kontext von Wohnen, Pflege und Betreuung älterer Menschen. soziales_kapital, (11).
Redelsteiner, C. (2014). Von der "Rettung" zum mobilen präklinischen Dienst. Der Rettungsdienst auf dem Weg zu einem Paradigmen- und Strategiewechsel? Österreichische Zeitschrift Für Pflegerecht, (6), 164–166.
Redelsteiner, C., Fischer, U., & Rimle, U. (2014). Gegen den Willen: Die Unterbringung psychiatrischer Patienten mit Zwang. Rettungsdienst -Zeitschrift Für Präklinische Notfallmedizin, 37. Jg(11), 1046–1052.
Redelsteiner, C. (2014). Feuerwehr-Rettung Admont (Österreich): Antreten zum Notfalleinsatz. Rettungs-Magazin, (6), 88–84.
Pflegerl, J. (2014). Handlungsmöglichkeiten und Instrumente für pflegebegleitende Soziale Arbeit. In E. Appelt, E. Fleischer, & M. Preglau (Eds.), Elder Care Intersektionelle Analysen der informellen Betreuung und Pflege alter Menschen in Österreich (pp. 217–232). Innsbruck: Studien Verlag.
Pflegerl, J. (2013, April). Handlungsmöglichkeiten und Instrumente für pflegebegleitende Soziale Arbeit. Eingeladener Vortrag presented at the Forschungstagung "Pflege, Betreuung und Begleitung alter Menschen in der informellen Pflege in Österreich" des Forschungsnetzwerkes Gender, Care and Justice, Universität Innsbruck.
Redelsteiner, C. (2013). Die erste Versorgungsebene als Schlüsselstelle für eine adäquate PatientInnenlenkung. Primary Care als integrierter Lösungsansatz – ein Aufgabengebiet der sozialen Arbeit. Soziales_kapital, Wissenschaftliches Journal Östereichischer Fachhochschul-Studiengänge Soziale Arbeit, (9).
Redelsteiner, C., Gorove, L., & Reisinger, A. (2013). Kollisionen zwischen Fußgängern und Kfz: Welche Verletzungsmuster treten auf? Zeitschrift Für Präklinische Notfallmedizin. Bereich Zertifizierte Fortbildung, (10), 33–39.
Redelsteiner, C. (2013). Ausgewählte Visualisierungsinstrumente als Methoden der Komplexitätsreduktion angewandt auf Prozesse der sozialen Arbeit. In J. Pflegerl, M. Vyslouzil, & G. Pantucek (Eds.), passgenau helfen - soziale arbeit als mitgestalterin gesellschaftlicher und sozialer prozesse. festschrift für peter pantuček (pp. 265–272). Münster: LIT Verlag.
Pflegerl, J., Vyslouzil, M., & Pantucek, G. (Eds.). (2013). passgenau helfen - soziale arbeit als mitgestalterin gesellschaftlicher und sozialer prozesse. festschrift für peter pantuček. Münster: LIT Verlag.
Pflegerl, J. (2013). Ansatzpunkte für eine zukünftige Soziale Arbeit in der Pflege. In J. Pflegerl, M. Vyslouzil, & G. Pantucek (Eds.), passgenau helfen - soziale arbeit als mitgestalterin gesellschaftlicher und sozialer prozesse. festschrift für peter pantuček (pp. 217–224). Münster: LIT Verlag.
Schmid, T. (2013). Das Richtige im Falschen denken. Humanistische Intellektuelle in der KPÖ vor 1990. In J. Pflegerl, M. Vyslouzil, & G. Pantucek (Eds.), passgenau helfen - soziale arbeit als mitgestalterin gesellschaftlicher und sozialer prozesse. festschrift für peter pantuček (pp. 49–55). Münster: LIT Verlag.
Redelsteiner, C. (2013). Grundlagen für ein QMH eines Rettungsdienstes. ISO 9001:2008. In A. Neumayr, Adolf Schinnerl, & Michael Baubin (Eds.), Qualitätsmanagement im prähospitalen Notfallwesen Bestandsaufnahme, Ziele und Herausforderungen (pp. 65–74). Wien: Springer.
Redelsteiner, C. (2013). „Active Aging“ - Alt werden in der Eisenwurzen. Beispiele aus dem ländlichen Raum. In Arbeiterkammer NÖ und FH St. Pölten (Ed.), Enquete "Aktives Altern" Gesund in die Arbeit – Gesund aus der Arbeit. Mit besonderem NÖ Schwerpunkt "Ländlicher Raum". Tagungsband. (pp. 11–13). ÖGB Verlag.
Schmid, T. (Ed.). (2012). Wien 1, Stubenring 1 - Persönliche Erinnerungen von und an österreichische Sozialministerinnen und Sozialminister. Wien: ÖGB Verlag.
Schmid, T., & Troy, C. D. (2011). Arbeitsbedingungen und Arbeitsbelastungen in den Gesundheitsberufen und bei angestellten ÄrztInnen in Wien und Niederösterreich. Österreichisches Forum Arbeitsmedizin, (3), 31–41.
Schmid, T., Stattler, U., Auer, K., & Hengl, S. (2011). Lebens- und Gefährdungslagen von Kindern in Korneuburg. In FH Campus Wien (Ed.), 5. Forschungsforum der österreichischen Fachhochschulen. Wien.
Auer, K., Hengl, S., Pantucek, P., Stattler, U., & Schmid, T. (2011). Lebens- und Gefährdungslagen von Kindern in Korneuburg (Projektendbericht). St. Pölten: Fachhochschule St. Pölten.
Schmid, T. (2011). Arbeitsbedingungen im Pflegebereich. In GPA-DJP (Ed.), Pflege und Betreuung - Armutsfalle oder Aufgabe des Sozialstaates? (pp. 29–35). Wien.
Schmid, T. (2011). Was heißt es in Zukunft, eine solidarische Gesellschaft zu sein? In ÖKSA (Ed.), Langzeitpflege in einer solidarischen Gesellschaft - Herausforderungen und Chancen (pp. 11–16). Wien.
Schmid, T. (2011). Arbeitsbedingungen und Arbeitsbelastungen in den Gesundheitsberufen. In Business Circle (Ed.), Pflege-Management-Forum (pp. 72–87). Wien.
Schmid, T. (2011). Pflege im internationalen Vergleich. In ÖKSA (Ed.), Langzeitpflege in einer solidarischen Gesellschaft - Herausforderungen und Chancen (pp. 125–133). Wien.
Schmid, T. (2011). Überlegungen zur Pflegesicherung. In GPA-DJP (Ed.), Pflege und Betreuung - Armutsfalle oder Aufgabe des Sozialstaates? (pp. 17–28). Wien.
Redelsteiner, C. (2010). Case Studies - Elderly Woman with hip fracture; Mountain biker with jaw and spine injury. In American College of Surgeons (Ed.), PHTLS : prehospital trauma life support (7th ed.). Edinburgh: Elsevier Mosby.
Redelsteiner, C. (2010). Peter Baskett in daily student life. Resuscitation, 81(5), 636–636. https://doi.org/10.1016/j.resuscitation.2010.01.019
Redelsteiner, C. (2010). Klarer Fall? Anregungen, Tipps und Tricks zum Erstellen von Fallberichten. Rettungsdienst, (6), 48–54.
Redelsteiner, C. (2010). Berufskunde für Rettungsassistenten. In J. Luxem, D. Kühn, & K. Runggaldier (Eds.), Rettungsdienst RS/RH (2., überarb. und erw. Aufl.). München: Elsevier Urban & Fischer.
Pflegerl, J., & Geserick, C. (2010). Filling gaps in social security: family and kinship ties in Austria. In H. Grandits (Ed.), Family, Kinship and State in Contempory Europe. Vol. 1 The Century of Welfare: Eight Countries (pp. 213–248). Frankfurt am Main: Campus Verlag GmbH.
Redelsteiner, C. (2010). Arbeitsplatz Rettungsleitstelle – Arbeitskomponenten Macht und Kooperation; Die „ex ante“ – „ex post“ Problematik. In A. Hackstein & H. Sudowe (Eds.), Handbuch Leitstelle (pp. 69–72). Edewecht: S+K Verlag.
Redelsteiner, C., & Hoffmann, E. (2010). The Role of the ‚Mystery Patient’ in EMS. A first step to overcoming the missing quality management gap? EMS Insider, (37/2), 1–7.
Redelsteiner, C., & Malzer, R. (2010). Rettungsdienst in Belgrad (Serbien): Die Narben des Krieges sind noch sichtbar. Rettungs-Magazin, (März/April 2010), 86–92.
Redelsteiner, C., & Bissell, R. (2010). First Responders and Bystanders. In J. E. Tintinalli, P. Cameron, & C. J. Holliman (Eds.), EMS - A Practical Global Guidebook (pp. 109–124). Shelton, USA: Medical Publishing House.
Schmid, T. (2009). Daseinsvorsorge. Möglichkeiten und Grenzen einer lokalen Agenda. In R. E. Kluschatzka & S. Wieland (Eds.), Sozialraumorientierung im ländlichen Kontext (pp. 73–94). Wiesbaden: VS Verlag.
Schmid, T. (2009). Ilse Arlt und Gösta Esping-Anderson: Das Insider-Outsider Problem in der Sozialpolitik. In P. Pantucek & M. Maiss (Eds.), Die Aktualität des Denkens von Ilse Arlt (pp. 135–160). Wiesbaden: VS Verlag.
Schmid, T. (2009). Hausbetreuung. Die Legalisierungspolicy in Österreich. In C. Larsen, A. Joost, & S. Heid (Eds.), Illegale Beschäftigung in Europa. Die Situation in Privathaushalten älterer Personen (pp. 53–82). München: Mering.
Schmid, T. (2008). Soziale Daseinsvorsorge. Erbringungsverantwortung oder Gewährleistungsverantwortung? In P. Pantucek, T. Schmid, & M. Vyslouzil (Eds.), Recht. SO - Menschenrechte und Probleme der Sozialarbeit. Festschrift für Karl Dvorak (pp. 60–78). Wien: Mandelbaum Verlag.
Schmid, T., & EQUAL EntwicklungspartnerInnenschaft Donau - Quality in Inclusion. (2007). Qualität und ihre Bestimmbarkeit. In Sozialer Sektor im Wandel. Zur Qualitätsdebatte und Beauftragung von Sozialer Arbeit (pp. 43–54). Linz, Österreich.