Projektleitung: Johannes Pflegerl

Laufzeit: Jänner 2010 - Juni 2011

ProjektmitarbeiterInnen: Studierende des Masterstudiengangs Soziale Arbeit der FH St. Pölten

 

Ausgangslage

Hilfsangebote in der Altenbetreuung werden in Österreich sehr stark von den Berufssparten der Pflege und Medizin dominiert. Soziale Arbeit
nimmt in diesem Bereich nur eine marginale Randstellung ein. (vgl. Karl 1993, Zippel und Kraus 2003, Hünersdorf 2005, Spitzer 2008). Dies
führt dazu, dass über die medizinische Pflege hinausgehende Bedürfnisse der betreuten älteren Personen und ihrer relevanten Angehörigen in Pflegekontexten nur marginal und implizit Berücksichtigung finden. Bisher fehlen in Österreich allerdings Forschungsarbeiten, die darauf abzielen mögliche Bedarfe aus der Sicht der Betroffenen festzustellen und empirisch zu belegen (vgl. Spitzer 2008: 37)

An dieser Leerstelle setzt das geplante Masterprojekt an. Konkret soll daher vor dem genannten Hintergrund erforscht werden,

  • welcher Bedarf an familienbegleitender sozialer Arbeit mit älteren pflegebedürftigen Personen und deren Angehörigen in unterschiedlichen Altenpflegesituationen und -kontexten festgestellt werden kann und
  • welche sozialarbeiterischen Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten sich daraus ableiten bzw. weiterentwickeln lassen.

Einen zentralen Schwerpunkt bildet die Erhebung der Sichtweisen der betroffenen pflegebedürftigen Personen und deren Angehörigen über ihre Erfahrungen in der jeweiligen Betreuungssituation. Daraus sollen Vorschläge für pflegebegleitende sozialarbeiterische Maßnahmen für Niederösterreich entwickelt werden

 

Zentrale Fragestellungen

  • Wie sieht der „State of the Art“ in der pflege- und familienbegleitenden Sozialen Arbeit in der Altenbetreuung aus ?
  • Welche internationalen Best Practice Beispiele über pflegebegleitende Soziale Arbeit gibt es ?
  • Welche Erfahrungen und welche Defizite in der pflegebegleitenden Sozialen Arbeit in Österreich gibt es ?
  • Welchen Bedarf an pflege- und familienbegleitender Sozialer Arbeit ergibt sich aus der Sicht der Betroffenen ?
  • Welche Umsetzungsvorschlägen für familien- und pflegebegleitende sozialarbeiterische Handlungs- und Interventionsmöglichkeiten lassen sich aus den Erhebungen ableiten und entwickeln?

 

Zielsetzungen

  • Relevante Forschungsergebnisse über Bedarf an familienbegleitender sozialer Arbeit mit älteren pflegebedürftigen Personen
  • Basis für den weiteren Ausbau des Forschungsschwerpunktes in diesem Themenbereich
  • Bedarfsorientierte pflegebegleitende sozialarbeiterischen Handlungs- und Interventionskonzepte für die Weiterentwicklung des
    Dialoges mit der Praxis