Als erste Hochschule in Österreich bietet die FH St. Pölten den Weiterbildungslehrgang zur Koordination von Familienräten an. Dabei handelt es sich um ein Verfahren der Sozialen Arbeit mit starker KlientInnenbeteiligung, das vor allem in der Jugendwohlfahrt eingesetzt wird. Eine Lehrgangsteilnehmerin beschreibt Familienrat so: „Es ist die konsequente Umsetzung der Idee, dass der Klient/die Klientin Experte/in ist und einer Haltung des Vertrauens in die Fähigkeiten und Ressourcen der Menschen“


Frag' die Familie!

Das Ilse Arlt Institut an der FH St. Pölten setzt sich für die Initiierung von Pilotprojekten solcher Conferencing-Modelle in Österreich ein und etablierte einen Zertifikatslehrgang zur Koordination von Familienräten. Die ersten AbsolventInnen konnten sich am 22.9.2012 über ihre Zertifikate freuen. Lehrgangsleiterin FH-Prof. DSA Mag. (FH) Christine Haselbacher: "Ich bin berührt von dem Mut und der Begeisterung der TeilnehmerInnen, sich auf etwas ganz Neues einzulassen. Mit unglaublichem Engagement trugen alle zur Verbreitung der Methode bei und sind als PionierInnen tätig."

 


Praxisnahe Ausbildung

Der Lehrgang vermittelt das Verfahren Familienrat und arbeitet praxisnah sofort an der Umsetzung in der eigenen Region. Die insgesamt 18 TeilnehmerInnen sind nun berechtigt, Familienräte abzuhalten und haben während ihrer Ausbildung bereits Erfahrungen gesammelt. An insgesamt drei Wochenenden wurde den TeilnehmerInnen nicht nur das Verfahren näher gebracht, sowie in Rollenspielen alle Phasen der Konferenz erprobt und geübt. Die TeilnehmerInnen führten während der Praxisphase auch selbst einen Familienrat durch und hatten die Möglichkeit zur Intervision. Im November findet ein weiteres Reflexionstreffen statt. Dass das Verfahren in Österreich akzeptiert wird und praktikabel ist, zeigt eine Studie des Masterstudiengangs Soziale Arbeit der FH St. Pölten. Im Rahmen eines Pilotprojekts der Niederösterreichischen Jugendwohlfahrt und der FH St. Pölten wurden zehn Familienräte begleitet.


Start des nächsten Lehrgangs: Jänner 2013

Infos und genaue Termine finden Sie unter Downloads.


Links:


Download