Projektleitung AI: Michaela Moser (Core Team & EU Expert team, National Lead Expert Austria)
Mitarbeiterin AI: Sabine Sommer
Finanzierung: DG Employment, Social Affairs and Inclusion
Gesamtprojektleitung: Applica und das Herman Deleeck Centre for Social Policy (University of Antwerp)
Laufzeit: Jänner 2014 bis Juni 2015

 

Projektbeschreibung

Das Pilotprojekt beschäftigt sich mit der Entwicklung einer gemeinsamen Methodik zur Erstellung von länderübergreifend vergleichbaren Referenzbudgets in allen EU-Mitgliedsstaaten. Dazu werden in den Hauptstadtregionen von insgesamt 28 EU-Ländern Referenzbudgets für drei Haushaltstypen (Single, ein Erwachsener mit zwei Kindern und zwei Erwachsenen mit zwei Kindern) erstellt. Die Entscheidung für eine gemeinsame Methode wird einvernehmlich sein und sowohl Expert*innenwissen als auch Erfahrungen von Menschen in Fokusgruppen beinhalten. Die österreichischen Expert*innen im Konsortium sind Michaela Moser vom Arlt Institut und Christa Leitner von der asb Schuldnerberatungen GmbH.

Im Rahmen des Projektes soll auch ein Netzwerk bebildet werden, das theoretische und praktische Unterstützung für die Konzeption und Entwicklung von kompletten Referenzbudgets nach der gemeinsamen Methode bieten kann. 

Referenzbudgets sind modellhafte Haushaltsbudget für unterschiedliche Typen von Privathaushalten, die speziell die Ausgabenstruktur von BezieherInnen niedriger Einkommen berücksichtigen und dabei mit dem Fokus möglicher sozialer Inklusion einen Refererenzrahmen für notwendige Haushaltsausgaben und eine entsprechend Budgeteinteilung darstellen.

 

Weiterführende Informationen