Eine Lebenswelt- und Sozialraumstudie

 

Projektleitung: Manuela Brandstetter

Laufzeit: Mai - September 2010

ProjektmitarbeiterInnen: Katharina Auer, Andreas Neidl, Barbara Rieder

 

 

Abstract

Bei der Forschung handelt es sich um eine beauftragte Expertise über die Lebenswelt von Jugendlichen in einer peripheren Kleinstadt, die bis vor 20 Jahren vom Eisernen Vorhang betroffen war. Die Sekundäranalyse kriminalpolizeilicher und arbeitsmarktpolitischer Daten sowie solcher aus dem aktuellen Melderegister bilden gemeinsam mit abgefragten Lebensweltperspektiven den zentralen Erkenntnisgegenstand. Die Studie bildet die Entscheidungsgrundlage für lokale VerantwortungsträgerInnen im Vorfeld der Einführung professionell ausgeführter
Jugendarbeit vor Ort. Im Erhebungszeitraum von 5 Monaten wurden folgende Punkte erfasst:

  • beliebte Plätze Jugendlicher im Sozialraum
  • Jugend(szenische) Gruppierungen
  • Gefährdungslagen von Jugendlichen
  • Kommunikation zwischen Kommune und Jugendgruppen
  • Arbeitsmarktspezifische Daten, Kriminalpolizeiliche Daten („Opferbelastung Jugendlicher im öffentlichen
    Raum“)
  • Meldestandsdaten

 

 

Publikationen

Auer, Katharina / Brandstetter, Manuela / Neidl, Andreas / Rieder, Barbara (2011): Jugend in einer peripheren Kleinstadt - Eine Lebenswelt- und Sozialraumstudie. Tagungsband des 5. Forschungsforums der österreichischen Fachhochschulen. [In Erscheinung]

 

Download