Projektleitung: Peter Pantucek, Sabine Sommer

Laufzeit: Jänner 2010 - Juni 2011

KooperationspartnerInnen: Verein Dialog, Anton Proksch Institut, Vertretungsnetz Sachwalterschaft

ProjektmitarbeiterInnen: Studierende des Masterstudiengangs Soziale Arbeit an der FH St. Pölten

 

Abstract

Von Jänner 2010 bis Juni 2011 führt das Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionforschung an der FH St. Pölten in Zusammenarbeit mit dem Master-Studiengang Soziale Arbeit, dem Anton Proksch Institut, dem Verein Dialog und dem Vertretungsnetz-Sachwalterschaft ein Forschungs- und Entwicklungsprojekt zur Weiterentwicklung sozialdiagnostischer Verfahren durch.

Gemeinsam mit den Organisationen aus dem Praxisfeld werden ausgewählte sozialdiagnostische Verfahren einem Praxistest unterzogen, auf ihre Brauchbarkeit überprüft und ggf. adaptiert. Ziel ist, empirische und theoretische Grundlagen für die Soziale Diagnostik zu verbreitern und sie in verschiedenen Handlungsfeldern auf ihre Tauglichkeit im Unterstützungsprozess zu testen bzw. auch erweiterte Manuals zu erstellen bzw. Einschulungsprogramme zu konzipieren. Ein besonderes Augenmerk wird auf die Verbindung zu Fragen der Methodik der Sozialen Arbeit gelegt.

Die Aufmerksamkeit gilt insbesondere der Netzwerkkarte, der Inklusions-Chart 2 (IC2) und Verfahren strukturierter Eigendiagnose ("Black Box Diagnostik"). Intensiv wird an der Weiterentwicklung der nutzerfreundlichen Software EasyNWK zur Erstellung von digitalen Netzwerkkarten gearbeitet.

 

Download

  • Poster
  • easyNWK - Software zur Erstellung digitaler Netzwerkkarten