Christoph Reinprecht, aoUnivProf., Studienprogrammleitung Soziologie/ Director of Postgraduate European Studies, Institut für Soziologie, Universität Wien spricht anlässlich der Buchpräsentation zum Thema:

Von Fürsorge zu care: Zum Wandel des Begriffs des Sozialen

Mit dem aus gerechtigkeitstheoretischer und feministischer Perspektive formulierten Konzept der Care-Ethik erlebt der Fürsorgebegriff eine Renaissance. Es befruchtet die Diskussion um Aufgabe und Funktion der sozialen Arbeit, trägt zur Debatte um die ethischen Grundlagen der Sozialpolitik bei und erhält gesellschaftspolitischen Sprengstoff aus der Krise und Transformation der nationalstaatlich verfassten kapitalistischen Wohlfahrtsdemokratie. Der Vortrag interpretiert die begriffliche Verschiebung von Fürsorge zu Care als Ausdruck eines tieferliegenden Bedeutungswandels des Sozialen: von der Politisierung der sozialen Frage des 19. Jahrhunderts (Arbeiterfrage und Klassenkampf) über wohlfahrtsstaatliche Vergesellschaftung (Institutionalisierung und Professionalisierung von Sozialpolitik und Sozialarbeit) zur Fragmentierung des Sozialen im Neoliberalismus und zur (Re-) Politisierung privatisierter ‚life politics’ unter den Vorzeichen des Care. Die Analyse des Bedeutungswandels des Sozialen gibt auch Aufschluss über den Anspruch der Sozialarbeitswissenschaft auf Anerkennung als eigenständige Disziplin im Wissenschaftssystem.

 

Download